среда, 15 декабря 2010 г.

Die Ratten

Nun zu den Ratten. Wie soll ich sagen, dass ist für mich das trauigste und schwerste Kapitel überhaupt. Fast alle sind schon gestorben, sie waren eben schon sehr alt. Aber an was sie gestorben sind fragt mich nicht. das war schrecklich und schlimm. Ich hatte insgesamt 7 Stück, aber nun will ich keine Ratten mehr haben. Mir ist das zu trauig und zu schlimm wenn sie sterben müssen.



Das ist die Susi. Susi war ein sehr lebhaftes Tier gewesen und unglaublich schlau. Susi wurde bei mir geboren und schon als Kind hielt sie alle auf Trapp. Susi wurde 2,3 Jahre alt und starb an einen Gebärmuttertumor.




Das hier ist die kleine Chester, sie war die ruhigste im ganzen Rudel. Chester leibet  es sich streicheln zu lassen. Blumen waren ihr Hobby gewesen. Chester war eine Husky Ratte und hatte ein unaufdringliches, zartes Gemüt. Mit den Essen war sie immer mäkelich gewesen. Chester wurde 2 Jahre alt und strab an den Folgen eines Schlaganfalles.




Das ist Fleckchen. Als sie noch ein Baby war hat sie so ziuemlich alles kaputt gemacht was nicht bei drei auf den Bäumen war. Sie war ein richtiges Wuselkind gewesen. Fleckchen verstand sie sehr gut mit Chester, die beiden waren immer zusammen gewesen. Der Tod von Chester hatte sie sehr mitgenommen, sie wurde ruhiger. Fleckchen starb im alter von knapp 2,5 Jahren genauso wie Chester an den Folgen eines Schlaganfalls. Sie war meine kliene Kuhratte.




Er war weiß, dick und unglaublich verfressen, das ist Charly. Er war ein echter Macho in Haufen seine Weibchen. Charly war sein lebenlang übergewichtig, aber sport nein danke, er war ein fauler Kastrat. Den dicken kannte ich schon, als kleines Babyrättchen. Ich kann euch versichern, wo er klein war, hat er sich sogar mal bewegt. Er war auch ein kleiner Ochse mit eigenen Kopf und Vorstellungen, wie sein Tag ablief.

Charly wurde 2,4 Jahre alt. Er hinterließ 2 Töchter. Dick befreundet war er immer mit Chester und Baby.. Fleckchen mochte er allerdings nicht. Charly starb an Lungenödemen.


Das hier ist Baby und die Tochter von Chester. Baby wurde bei mir geboren und ich sah sie aufwachen. Sie war eine große und lange ratte. ich weiß nicht ob man das erkennt, sie war richtig tief schwarz gewesen. Sie war aufgeweckt und immer freundlich. Geliebt hat sie Fleckchen, ihre Mutter Chester und Vater Charly. Sie hatte als Hobby Nestert bauen. Baby war die erste Ratten, die über die Regenbogenbrücke gehen musste. Ab den Tag wurde mir klar, dass sie alle schon alte Ratten sind und es wurde mir bewusset das sie sterben werden. Baby wurde nur 1,7 Jahre alt und starb an einen Wasserbauch, der die Folge eines angeborenen Herzfehlers war. Bis heute mach eich mir Vorwürfe, dass ich den Herzfehler es gemerkt habe wo es zuspät war.




Das ist Fiebi, die hatte Feuer, dass kann ich euch sagen. Im Blödsinn machen war sie die erste. Fiebi war Fremden Menschen gegenüber immer scheu gewesen. Wenn sie geliebt hatte, bekamm von ihr die Nase ins Ohr. Niedlich nicht? Fiebi war Mutter von 2 Töchtern, Susi und Eisi. Den Tod ihrer ersten Tocchter Susi hat sie nicht richtig überwunden. Ich sehe Fiebi bis heute noch als große alte Dame an. Sie hatte sowas an sich, dass man gedacht hatte sie kennt die Welt und weiß wos lang geht. Fiebi hat meinen Vater geliebt, ihn hat sie auch immer kleine Geschenke gemacht, in Form in Papier oder Leckerlis.
Fiebi wurde 2,7 Jahre alt sie schlief freidlich im Käfig ein. Was hab ich geheult als ich sie Tod gefunden habe. Meine große alte Dame.





Das hier ist die letzte Ratte Eisi oder Eisbär. Eisbär ist die Tochter von Fiebi udn auch sehr Temperamentvoll. Sie hing sehr an ihrer Zwilligsschwester Susi. Als Susi starb, war Eisi nicht mehr die selber. Sie wurde ruhig und hielt sich bedeckt. Der Tod ihrer Schwester hat in ihr wohl tiefe Trauer bewirkt. Als dann noch ihrer Mutter strab, wars ganz aus mit ihr.

Eisi ist ein liebes Tier und auch extrem hübsch. Ihre Fellfarbe ist Russian Blue, ich glaube das ist sogar selten. Eisi ist ein kleines dickes Pumelchen, schon immer gewesen.

Ich vermisse alle so sehr, ich kannte mein Rudel von klein auf und habe sie quasi aufgezogen. was mir bleibt sind die Erinnerungen an die schöne Zeit. Aber im Moment tut alles noch sehr weh. Ach mist ich muss schon wieder weinen. Meine Armen kleinen Lieblinge... .

Комментариев нет:

Отправить комментарий